Der Teufelstisch ein Kraftplatz und Wachturm zwischen zwei Welten

Der Teufelstisch ein Kraftplatz und Wachturm zwischen zwei Welten:

Der Teufelstisch, im Wasgau in der Pfalz ist ein 14 m hoher geschätzte 284 t. schwerer Bundsandstein Felsturm in der Form eines Pilsfelsen.

Die astrogeographischen Resonanzkoordinaten beim Teufelstisch in der Pfalz liegen am Übergang zwischen Schütze und Steinbock sowie im Widder  photo: Friedrich Haag, ccbysa3.0

Astrogeographische Position für die morphogenetische Felderebene 4 die die energetische Situation und and Atmosphere des Turms selbst beschreibt: der Ort liegt im besonders wachsamen, dynamischen, männlich-phallischen Feuerzeichen Widder dem Zeichen der Türme, Action, des Zündfunkens, des Kampfes, der Kriegführung, des sportlichen Wettkampfs und der Geschwindigkeit, der physischen Stärke, der Bewusstseinsstufe der einzelligen Lebewesen und in der Mundanastrologie das Zeichen der deutschen Kultur. Widder steht bei Naturtempeln ebenso wie bei künstlich erbauten Tempeln für die Nutzung solcher Orte als Versammlungs-, Weihe-, Kriegsorakel- und Opferplätze für die Kriegerkaste die insbesondere vor Beginn eines Feldzuges aufgesucht wurden. Diese Grundbedeutung wird durch die zweite astrogeographische Koordinate noch verstärkt.

Die Koordinate für die astrogeographische Breite liegt auf dem letzte Grad des dynamischen, mentalen Feuerzeichens Schütze dem Zeichen der Magmavorkommen und Vulkane, der Hölle und des Fegefeuers, der Teufel (Name), des Schamanismus und der Priesterkaste, der Philosophie und Esoterik, der Beobachtungs- und Aussichtstürme, des Suchens, Jagens, Zielens und Schießens sowie der Opferfeuer und Verbrennungsplätze (Krematorien). Landschaftsnamen  die sich auf Hölle oder Teufel beziehen sind typische Indikatoren der Präsenz des Zeichens Schütze.Die Position bei 29°Schütze bedeutet auch das der Turm direkt neben der kardinalen Grenzlinie von 0° Steinbock liegt dem Punkt der Wintersonnenwende und der Grenzlinie zwischen zwei Welten: der Sphäre der mentalen Wahrnehmungsbezogenheit (Schütze) und der Sphäre der spirituell überpersönlichen Realität (Steinbock). Bei 0° Steinbock liegt auch der Tierkreisgrad der Häuptlinge, Präsidenten, Anführer und Könige was die Bedeutung als Versammlungsplatz für den Ältestenrat, Kriegsrat  u.s.w. nochmal unterstreicht. Vergleiche dazu auch das Symbol für 0°Steinbock bei den Sabischen Symbolen:  „Ein Indianerhäuptling fordert Vollmacht vom versammelten Stamm.“ Ein sehr gutes Beispiel für diese Bedeutung die die Kombination von Widder mit der position 30°Schütze/0°Steinbock für Versammlungsplätze hat spiegelt sich auch beim historischen Medizinrad von Bighorn wieder.

Hier außerdem noch eine Reihe von Beispielen für Wächterfiguren in verschiedenen Tierkreiszeichen:  Neptune as the Guardian of a Town HallSenigallia Penelope Statue as a Guardian,  The Waterloo Lion as a GuardianThe “Little Mermaid” as a GuardianThe Merlion in Singapore as a guardianNeptune as a Guardian,  Christ of the Abyss – a guardian at the gate to the underworld,  The Guardian Fountains on Place de la Concorde

Die Externsteine in Widder mit Steinbock

Die Externsteine liegen in Steinbock mit Widder photo: Stefan Kühn, GFDL

Ein besonders interessantes und wichtiges Beispiel für die Kombination von Widder mit Steinbock bei uralten Kultplätzen sind die Externsteine der national und international bekannteste Kraftplatz Deutschlands. Diesen repräsentativen Kultstatus als Nationalheiligtum verdanken die Externsteine unter anderem ihrer Lage im Osning dem in der Gründerzeit des deutschen Nationalstaats ab 1815 zum “Teutoburger Wald” stilisierten Nationalwald und dem Gründungsmythos Varusschlacht. Diese Instrumentalisierung der Externsteine und des Weserberglandgebirges hat als Legende und Mystifizierung sicher seine besonderen Reize und Farben. Interessant ist u.a. die Nähe zum Ort der sächsischen Eresburg auf dem Obermarsberg wo das sächsische Hauptheiligtum die Irminsul gestanden haben soll. Außerdem die Nähe zur sächsischen Wewelsburg und in weit geringerem Masse das preussische Hermannsdenkmal aus dem Jahr 1875. Damals wurde der Nationalmythos “Schlacht im Teutoburger Wald”  (Varusschlacht) in diese Gegend verlegt. Als möglicher Ort der Schlacht wurde auch die 90 km entfernte Ausgrabungsstelle Kalkriese bei Osnabrück intensiver untersucht.

Astrogeographische Position für die morphogenetische Felderebene 3 die anzeigt wie die für die Umgebung komplett ungewöhnliche und alleinstehende Felsformation in die Landschaft eingebettet liegt: hier gilt das die beiden astrogeographischen Positionen am Mittelpunkt der Externsteine jeweils bei 20° in den kardinalen Zeichen Widder und Steinbock liegen was der Planetenkombination Mars – Saturn und dem Thema der Kriegführung bzw. Kriegerkaste entspricht.

Das konservative, hierarchische, geschichtsbezogene Zeichen Steinbock als Zeichen der Regierungen, staatlichen Kontrolle, Gesetze und Verwaltung steht für das Thema der Konsolidierung des Stammeszusammenhalts und die Stabilität  der Herrschaftsverhältnisse und Traditionen.  Was die Landschaft angeht steht der Steinbock als Resonator für das Vorkommen der in der Region einzigartigen Felsformation.  Das besonders wachsame, dynamische, männlich-phallische Feuerzeichen Widder das Zeichen der Türme, Action, des Zündfunkens, des Kampfes, der Kriegführung, des sportlichen Wettkampfs und der Geschwindigkeit, der physischen Stärke und der Bewusstseinsstufe der einzelligen Lebewesen gilt in der Mundanastrologie als das Zeichen der deutschen Kultur. Widder steht bei Naturtempeln ebenso wie bei künstlich erbauten Tempeln für die Nutzung solcher Orte als Versammlungs-, Weihe-, Kriegsorakel- und Opferplätze für die Kriegerkaste die insbesondere vor Beginn eines Feldzuges aufgesucht wurden.

Ein herausragendes Beispiel für diese Rolle von Orten im  Zeichen Widder ist das Orakel von Delphi das in allen Staatsangelegenheiten und vor Kriegszügen befragt wurde. Vergleiche:  Waage und Widder – Das Orakel von Delphi.