La Palma Vulkane

Der Ausbruch des Cumbre Vieja auf La Palma 2021

Der Ausbruch des Cumbre Vieja auf La Palma 2021. Astrologische Vulkanologie und Ereignisdeutung

Verwandte Artikel: Zur Astrogeographie von La Palma, El Teide der Heilige Berg der Guanchen, Der Ausbruch des Pinatubo 1991,Das Erdbeben in Haiti am 12.1.2010Der Ausbruch des Feuervulkans unter einer Pluto-Venus Opposition, The San Francisco EarthquakesDie  Wetteranomalie des Jahres 536 AD und der Vulkan Krakatoa, Hawaiʻi Volcanoes National Park in AstrogeographyPopocatepetl in astrological vulcanologyThe 1707 Eruption of Mt FujiThe Eruption of Cotopaxi Volcano Volcanoes in astrogeography

Der Ausbruch des Cumbre Vieja auf La Palma 2021

Der Ausbruch mehrerer Vulkanschlote in der Nähe des Ortes El Paso am Cumbre Vieja auf der Kanareninsel La Palma eriegnete sich am 19. September ab 15:12 nachmittags nach einer vorangegangenen “seismischen Krise” – von bis zu 25.000 kleinen Erdbeben wurde berichtet.

La Palma Satellitenbild
La Palma Satellitenbild

Vulkanausbruch auf La Palma am 19. September 2021 begann um 16;12 auf dem 1800 m hohen Gebiet des Cumbre Vieja, im Süden der Kanarischen Insel La Palma

Astrogeographische Resonanzkoordinaten für das Eruptionsgebiet am Cumbre Vieja für die morphogenetische Felderebene 1 die die überregionalen Resonanzthemen des Orte sowie auch des Ausbruchs anzeigen: hier liegt eine Resonanzkoordinate bei 26° Zwillinge und die zweite bei 4° Stier.

Astrologische Situation

Vulkanausbruch Cumbre Vieja
Horoskop für den Ausbruch von Vulkanschloten am Cumbre Vieja auf La Palma am 19. September 2021 um 15:12 (14:12 UT).
  • Uranus stand in der Nähe des Mitternachtpunkts IC in Haus 4 – was einem in westlicher Richtung unterhalb des Vulkans entspricht. Seine Position und zeigt so die Entladungen und Ausgleichsbewegungen tektonischer Staufelder und Ungleichgewichte durch einen sich durch die Tausende von kleinen Erdstößen aufbauenden Eruptionsdruck. Siehe hierzu den Bericht der Teneriffa-News vom 19.9.21, 10:32 – also nur wenige Stunden vor der Eruption. Demnach hatten die kleinen Beben zunächst in einer größeren Tiefe begonnen und sich danach in immer geringere Tiefen – also Richtung Erdoberfläche entfaltet.
  • Diesem Vorgang des Aufsteigens der Eruptionen und vermutlich auch flüssigem Material aus tieferen Erdschichten in Richtung Himmel über der Erde entspricht, das Venus im Skorpion dem Zeichen von Magma schlechthin bzw. wichtigstem Indikationszeichen für Magma in der Rolle als Zeichenherrscher der Position von Uranus unter der Erdoberfläche in der Nähe der Himmelsmitte MC stand. Venus stand also über den Vulkanfeldern der Erde von La Palma. und hatte hier aus technisch/astrologischer Sicht dadurch die Rolle als Indikator für den Auswurf von Material Richtung Himmel (MC). Venus gab dadurch einerseits die Wirkungsrichtung von Uranus vor. Dabei ist Venus auch als Gravitationsfaktor bzw. Magnet wirksam gewesen.
  • das Uranus nahe des Übergangs zwischen Haus 4 (Innenleben, Gebärmutter) und Haus 5 (Ausbruch, Selbstausdruck, Geburt) lässt den Explosionszeitpunkt wie einen Geburtsvorgang erscheinen. Ein neuer Teil der Insel wir quasi geboren.
  • Als Herrscherplanet des Erdzeichens Stier dem Zeichen der Gravitation an sich ist Venus hier auch im Hinblick auf quantitativ besonders umfangreiche Erd- bzw. Lavamassen zu untersuchen.
  • Das der MC Herrscher Pluto am Aszendenten also im Osten stand, lässt sich in Bezug auf intensiven tektonischen Druck aus östlicher Richtung – unzwar von unterhalb des Osthorizonts untersuchen.
  • Der aus östlicher Richtung wirkenden Druck für den Pluto steht ist auch als Bild für einen unterirdischen Magmafluss in westlicher Richtung also in Richtung der Vulkanschlote von La Palma zu verstehen.
  • Allgemein steht Pluto für besonders harte und stabile Gescheins-Schichten bzw. Wände von Magmakammern. Dies gilt sicher um so mehrt durch seine Stellung im Steinbock dem Kernzeichen von Steinmaterial an sich. Insofern lässt Pluto auf besonders stabile Wände von Magmakammern bzw. Felder von Magmakammern unter starkem tektonischen Druck schließen. Insofern die Wirkung des Eruptionsdrucks von Pluto aus östlicher Richtung auf die Magmakammern unter den Eruptionsschloten am Cumbre Vieja.
  • Typisch ist sowieso das die Eruption sich durch den gravitationellen Hochdruck des sich anbahnenden Vollmondes – also der Opposition von Mond – und Sonne ereignet hat..
  • Dabei stand die Sonne bei 26°Jungfrau in fast exaktem Quadrat zur 26°Zwillinge Resonanzkoordinate des Ortes. Die Gravitation der Sonne scheint sich gerade für den lokalen Resonanzort am Cumbre Vieja Vulkan besonders intensiv ausgewirkt zu haben. Als Herrscherplanet des Zeichen Löwe ist die Sonne technisch gesehen der Hauptindikator für die Intensität und Hitze von Magma.
  • Da die Eruption sich rund 34 Stunden vor dem Vollmond (21.9.2021, 1:54) ereignete, ist von einem sich noch weiter aufbauenden Druck auszugehen – der in solchen Situationen auch über den Höhepunkt des Vollmondes hinaus Bestand haben könnte. Insofern ist ein auch länger anhaltender Lavaausfluss nicht aus zu schließen.
  • zum exakten Zeitpunkt der Explosion stand der Aszendent im Feuerzeichen Schütze (“Hölle”) – neben seinem Nachbarzeichen Skorpion (Magmakammern) das wichtigste Zeichen für Magmavorkommen.
  • der Aszendenten-Herrscher Jupiter stand als Indikator für Expansionsprozesse westlich der Wirkungsrichtung von Pluto aber östlich von La Palma für die Ausdehnung der Magma-Vorkommen in Richtung der Vulkanschlote die die Insel gebildet (aufgebaut) haben.
  • die Stellung von Saturn als Indikator für undurchlässiges Material genau zwischen Pluto und Jupiter dürfte den Druck auf die durch Jupiter angezeigten Lavamassen noch nachhaltig verstärkt bzw. stabilisiert haben.
La Palma Vulkane
Satellitenaufnahme von La Palma, Cumbre Nueva, Cumbre Vieja (mit ihren zahlreichen Vulkankratern), Aridanetal mit El Paso, Los Llanos und Tazacorte