Astrologie und Astrogeographie des CERN Teilchenbeschleunigers

Zur Astrologie der Teilchenbeschleuniger am CERN Institut

Zur Astrologie der Teilchenbeschleuniger am CERN Institut. Die astrogeographischen Positionen des CERN in Widder und Stier als Hinweis auf das Ordnungssystem des astrologischen Strukturmodells.

Verwandte Artikel: Astrology & History: The Discovery of the Gravitational Waves, Aries as the Sign of Unicellular Structures, Das Tierkreiszeichen Stier in der Astrogeographie, Widder in der Astrogeographie

Das CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung, ist eine Großforschungseinrichtung bei Meyrin im Kanton Genf in der Schweiz. Am CERN wird physikalische Grundlagenforschung betrieben, insbesondere wird mit Hilfe großer Teilchenbeschleuniger der Aufbau der Materie erforscht. Der derzeit bedeutendste ist der Large Hadron Collider, der 2008 in Betrieb genommen wurde.

Astrologie und Astrogeographie des CERN Teilchenbeschleunigers
Die Zentrale des CERN Instituts bei Meyrin im Kanton Genf in der Schweiz liegt in der Kombination der Zeichen Widder mit Stier, die sich hier auch als Grund-Definition für die physikalischen Dimensionen von Energie und Materie erweisen dürften. Übersichtskarte mit dem gesamten Ausmaß des Large Hadron Colliders. image: Zykure, ccsa2.0

Das CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung, ist eine Großforschungseinrichtung bei Meyrin im Kanton Genf in der Schweiz. Am CERN wird physikalische Grundlagenforschung betrieben, insbesondere wird mit Hilfe großer Teilchenbeschleuniger der Aufbau der Materie erforscht. Der derzeit bedeutendste ist der Large Hadron Collider, der 2008 in Betrieb genommen wurde.

Die Zentrale des CERN Testgeländes liegt in der Kombination des dynamischen Feuerzeichens Widder mit dem Erdzeichen Stier. Dies gilt hier für die morphogenetische Felderebene 3 (nähere Umgebung) und den gesamten Bereich der Hauptgebäude des CERN. Insbesondere in Bezug auf die verschiedenen Teilchenbeschleuniger die hier entwickelt und getestet wurden ist die Resonanz mit dieser astrologischen Zeichenkombination wie eine Definition der hier betriebenen Grundlagenforschung zu untersuchen.

Das Feuerzeichen Widder als das erste Prinzip innerhalb des astrologischen Strukturbildsystems kann hier als Resonanz-Zeichen für die verschiedenen Größenebenen von Teilchen als die jeweils kleinste Energieeinheit und vor allem für die Kraft die Teilchen in Bewegung bringt, untersucht werden.

Dies ist der Aspekt unter dem die Zeichen-Konstellation von Widder mit Stier an diesem Ort als symptomatisch für das Forschungsgebiet der Teilchenforschung angesehen werden kann: die Beschaffenheiten der Grundbestandteile von Energie (Widder) und Materie (Stier).

Das Bild zeigt ein Beispiel für ein Simulationsmodell für den CMS Partikel Detektor des “Large Hadron Collider” (LHC) am CERN Institut. Durch die Kollision von 2 Protonen wird ein “Higgs Boson” hergestellt, das in 2 Hadron-Jets und 2 Elektronen zerfällt. Die gelben Linien zeigen die möglichen Bewegungen der Partikel während die blauen Punkte die freigesetzten Energien anzeigen. image: Lucas Taylor / CERN, ccbysa 3.0

Der Large Hadron Collider, der seit September 2008 hier betrieben wird stellt das bisher spektakulärste Projekt dar.

Large Hadron Collider
Ereignishoroskop für die erste Initialisierung eines Lichtstrahls im Large Hadron Collider am CERN berechnet für den 10. September 2008, 10:28 in Genf, Schweiz
  • Faszinierenderweise wurde der Teilchenbeschleuniger  am CERN das erste Mal initialisiert als Mars (Herrscher des 1. astrol. Strukturprinzips Widder), Venus (Herrscher des 2. astrol. Strukturprinzips Stier)und Merkur (Herrscher des 3. astrol. Strukturprinzips Zwillinge) in fast exakter Konjunktion standen.
  • der Ort wo diese Konjunktion der astrologischen Herrscherplaneten der ersten 3 Strukturprinzipien des Tierkreises stattfand war das Zentrum des Luftzeichen Waage das für den Fokus auf den Ereignishorizont, die Bühne und Bühneninszenierung steht.
  • durch die Konjunktion wurde quasi die 3 grundlegenden Dimensionen der materiellen Wahrnehmbarkeit und Erfahrung bzw. der Materie synchronisiert: Mars als Herrscher des Feuerzeichens Widder (Stufe 1 des “Astrologischen Strukturmodells”) dem Zeichen der einzelligen Lebensformen steht für Beschleunigung und Initialisierung der Teilchenaufspaltung. Venus als  Herrscher des Erdzeichens Stier (Stufe 2) steht für die Stabilität der Materie, die Masse und Gravitation. Merkur als Herrscher des Luftzeichens Zwillinge (Stufe 3) ist als Indikator für die Bewegungsabläufe und Wandlungen der Energie, Partikel und Materie präsent.
  • als Herrscher des Luftzeichens Zwillinge könnte Merkur hier außerdem auch als direkter Indikator für die experimentierenden und beobachtenden Wissenschaftler gesehen werden.
  • Die Positionen der 3 Planeten-Komponenten der Stufen 1-3 (materielle Ebene) des astrologischen Strukturmodells in der Waage (stufe 7 – mentaler Körper) dem Zeichen der Empathie sowie der Sinnes- und Wahrnehmungsorgane steht für die Sensoren und Messgeräte mit denen eine möglichst genaue und umfassende Aufzeichnung der Vorgänge bei den Experimenten erzielt werden soll.
  • im Horoskop des Ereignismoments stand die Konjunktion in Haus 12 dem Bereich der das Unsichtbare, Unbewusste und insofern die “Feinstofflichkeit” beschreibt, was hier auch so viel bedeutet das nach den kleinstmöglichen Teilchen geforscht wird.
  • ein ganz besonders faszinierender Aspekt ist auch, das die Konjunktion der 3 Planeten-Indikatoren für den materiellen Körper im Quadrat zu einer Konjunktion von Jupiter bei 12° und Mond bei 18° im Erdzeichen Steinbock dem Indikator für die Hardware und auch Stabilität von Materie, Partikeln. Formen und Zuständen in Haus 3 dem Haus der Beweglichkeit, Formbarkeit und Wandlungsfähigkeit stand.