Astrologie und Astrogeographie des CERN Teilchenbeschleunigers

Widder und Stier – CERN und die Teilchenbeschleuniger

Widder und Stier – CERN und die Teilchenbeschleuniger

Verwandte Artikel: Astrology & History: The Discovery of the Gravitational Waves,  Astrology & Architecture – Aries as the Sign of Unicellular Structures

Das CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung, ist eine Großforschungseinrichtung bei Meyrin im Kanton Genf in der Schweiz. Am CERN wird physikalische Grundlagenforschung betrieben, insbesondere wird mit Hilfe großer Teilchenbeschleuniger der Aufbau der Materie erforscht. Der derzeit bedeutendste ist der Large Hadron Collider, der 2008 in Betrieb genommen wurde.

Astrologie und Astrogeographie des CERN Teilchenbeschleunigers
Widder und Stier – CERN und die Teilchenbeschleuniger.
Übersichtskarte. image: Zykure, ccsa2.0

Astrologische Position des CERN für die morphogenetische Felderebene 3 die die Atmosphäre und energetischen Themen des Testgeländes selbst anzeigt: Die Zentrale des Testgeländes der europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) bei Meyrin nahe Genf (Schweiz) liegt in der Kombination des des dynamischen Feuerzeichens Widder mit dem Erdzeichen Stier. Dies gilt für die astrogeographische Ebene 3, die anzeigt wie der Ort in die Umgebung eingebettet ist. Insbesondere in Bezug auf die verschiedenen Teilchenbeschleuniger die hier entwickelt und getestet wurden ist diese astrologische Konstellation sehr interessant.

Widder als das erste Prinzip innerhalb des astrologischen Strukturbildsystems steht für die kleinste Energieeinheit und hier vor allem für die Kraft die Teilchen in Bewegung bringt. Stier als das zweite Prinzip und in seiner Definition als Erdzeichen steht für die Materie ab der kleinstmöglichen stabilen Teilchen- und Molekülform. Dies ist der Aspekt unter dem die Zeichen-Konstellation von Widder mit Stier an diesem Ort als symptomatisch für das Forschungsgebiet der Teilchenforschung angesehen werden kann.

An example of simulated data modeled for the CMS particle detector on the Large Hadron Collider (LHC) at CERN. Here, following a collision of two protons, a Higgs boson is produced which decays into two jets of hadrons and two electrons. The lines represent the possible paths of particles produced by the proton-proton collision in the detector while the energy these particles deposit is shown in blue. photo: Lucas Taylor / CERN, ccbysa 3.0

Der Large Hadron Collider, der seit September 2008 hier betrieben wird stellt das bisher spektakulärste Projekt dar.

Ereignishoroskop für die erste Initialisierung eines Lichtstrahls im Large Hadron Collid am CERN berechnet für den 10. Sepember 2008, 10:28 in Genf, Schweiz

Faszinierenderweise wurde der Teilchenbeschleuniger  am CERN das erste Mal initialisiert als Mars, Venus und Merkur, die astrologischen Herrscherplaneten der ersten 3 Strukturprinzipien des Tierkreises in fast exakter Konjunktion im Zeichen Waage standen. Es wurde quasi die 3 grundlegenden Dimensionen der materiellen Wahrnehmbarkeit und Erfahrung bzw der Materie synchronisiert.  Mars als Herrscher des Feuerzeichens Widder dem zeichen der einzelligen Lebensformen steht für Beschleunigung und Initialisierung der Teilchenaufspaltung. Venus als  Herrscher des Erdzeichens Stier steht für die Stabilität der Materie, die Masse und Gravitation. Merkur als Herrscher des Luftzeichens Zwillinge kann als direkter Indikator für die experimentierenden und beobachtenden Wissenschaftler gesehen werden. Die Lage in der Waage dem Zeichen der Empathie sowie der Sinnes- und Wahrnehmungsorgane steht für die Sensoren und Messgeräte mit denen eine möglichst genaue und umfassende Aufzeichnung der Vorgänge bei den Experimenten erzielt werden soll.