Waage und Waage – die Reaktorkatastrophe von Fukushima

Waage und Waage – die Reaktorkatastrophe von Fukushima. Astrologie, Astrogeographie und Zeitgeschehen: die astrogeographischen Resonanzkoordinaten von Fukushima

Verwandte Artikel: The Chernobyl Reactor in astrogeography,

Die 6 Reaktorblöcke des Kernkraftwerks in Fukushima wurden in einer Region gebaut wo beide astrogeographischen Koordinaten dem Luftzeichen Waage entsprechen. Dies gilt für die astrogeographische Größenebene 1, die die Bedeutung der Region für die in der Nachbarschaft gelegenen Länder anzeigt.

photo: Digital Globe   license:ccbysa3.0
Die 4 beschädigten Reaktorblöcke in Fukushima am 16. März 2011
photo: Digital Globe license:ccbysa3.0



Horoskop für den Zeitpunkt des Erdbebens das den Tsunami auslöste
11.3.2011, 14:46, berechnet für Sendai, Japan


Astrogeographische Resonanzkoordinaten von Fukushima für die morphogenetische Felderebene 1 (Region) die die überregionalen, globalen Resonanzthemen des Ortes und des Reaktors anzeigen: die exakten Koordinaten der Position des Reaktorgeländes sind 2° Waage und 12° Waage. Zum Zeitpunkt als der nukleare Super GAU in Fukushima seinen Anfang nahm war Uranus gerade kurz davorr vom Sternzeichen Fische (exakte Position 29°57 Fische) in das Sternzeichen Widder zu wechseln und dadurch die exakte Opposition zu der Position des Kraftwerks auszulösen. Ebenfalls in Opposition zu Fukushima stand Jupiter bei 10°07 Widder. Jupiter ist als brandstiftender und hitzeauslösender Faktor und ganz besonders im Feuerzeichen Widder hier nicht zu unterschätzen. Insbesondere da durch die Opposition zu Fukushima auch als möglicher Faktor in Bezug auf die frontal auf den Reaktor zurollende Tsunamiwelle wirksam gewesen sein könnte. Ebenfalls von herausragender Bedeutung und besonders langfristiger bedeutung ist das Quadrat durch Pluto der bei 7°17 Steinbock und dadurch im exakten Quadrat zur Halbsumme (7°Waage) der beiden astrogeographischen Resonanzkoordinaten des Kraftwerks stand. Die Transite zeigen wie präzise die kosmischen Zusammenhänge in vollkommenen Strukturen ablaufen und wie exakt meine Berechnungen der astrogeographischen Weltkarte sind.

Astrogeographische Position für die morphogenetische Felderebene 3 (nähere Umgebung) die anzeigt wie der Ort des Reaktorgeländes in die nähere Umgebung eingebettet liegt: hier gilt das der Reaktor in der Kombination des Wasserzeichens Fische, dass für das Meer steht mit dem stabilen Erdzeichen Steinbock dem Prinzip der Festungsanlagen liegt. Diese astrologische Zeichenkombination gilt grundsätzlich als potentiell undicht und steht für Vergiftungen ebenso wie für das Thema von Kontrollverlust. es ist deshalb symptomatisch für die Vergiftung anzusehen, die von diesem Reaktor für die nächsten Jahrzehnte ausgehen wird.

Der 3. und 4. April sind als besonders kritische Tage anzusehen, weil Mars dann in das Sternzeichen Widder eintreten wird und eine Konjuntion mit Uranus bildet. Dieser Zeitpunkt könnte das gesamte Ausmass der Katastrophe sichtbar machen. Ich hoffe daß dies ein Wendepunkt in dem gesamten Prozess sein wird, so daß dann Lösungen effektiv werden könnten. (Text vom 28.3.2011)