Astrology and astrogeography of Japan and Hiroshima

Uranus am MC und in Opposition zu Hiroshima

Hiroshima - Extend Of Fire & Limits Of Blast Damage
Die astrogeographischen Positionen von Hiroshima – Hiroshima Bomb

Astrologie, Orte und Geschichte: Uranus am MC und in Opposition zu Hiroshima

Das Beispiel des Atombombenabwurfs über Hiroshima ist eines von unzähligen Beispielen für die Präzision meiner astrogeographischen Weltkarte. Hier wird die vollkommene allen Formen der Realität immanente morphogenetische Struktur sichtbar und spürbar die die Vollkommenheit der Welt ausmacht und die als Grundannahme der Astrologie die Basis für die Schlussfolgerungen in der Astrologie bildet.

Daten

Am 6. August 1945 morgens um 8:15 Ortszeit warf das amerikanische Bomberflugzeug Enola Gay aus 9450 Metern Höhe die US-amerikanische Atombombe Little Boy über der Hiroshima ab. Etwa eine Minute später kam es dann 580 Meter über dem Boden bei einer geographischen Position von 34.395345 N 132.453678 W zur Explosion. Dort befand sich ein Krankenhaus, die Shima-Klinik. Eigentliches Ziel war die charakteristische, T-förmige Aioi-Brücke gewesen, die etwa 250 Meter entfernt liegt. 43 Sekunden später hatte die Druckwelle 80 Prozent der Innenstadtfläche dem Erdboden gleich gemacht. Es entstand ein Feuerball mit einer Innentemperatur von über einer Million Grad Celsius. Die Hitzewirkung von mindestens 6000 °C ließ noch in über zehn Kilometer Entfernung Bäume in Flammen aufgehen. Von den 76.000 Häusern der Großstadt wurden 70.000 zerstört oder beschädigt. Bei diesem ersten Einsatz einer Atomwaffe in einem Krieg wurden ungefähr 80 % der bis dahin unbeschädigten Stadt zerstört und zwischen 90.000 und 200.000 Menschen sofort getötet. (Daten aus dem wikipedia Artikel)

Astrological Chart for the Bombing of Hiroshima on 06 Aug 1945, 8:15
Horoskop für den Bombenabwurf auf Hiroshima, 06 Aug 1945, 8:15

Uranus ist sicherlich der wichtigste Planet im Horoskop des ersten Atombombenabwurfs in der Geschichte. Dafür gibt es gleich eine ganz Reihe von Gründen. Ersten ist Uranus der wichtigste astrologische Indikator für radioaktive Strahlung. Zweitens stand Uranus im Horoskop des Bombenabwurfs als einziger Planet exakt auf einer Achse was seine enorme Bedeutung nochmal ausgiebig dokumentiert. Dies wird hier durch die Achsenstellung am MC den Oppositionspunkt zu dem Ort am Boden (dem IC) betont über dem die Bombe explodierte.  Drittens fiel die Position von Uranus bei 16° Zwillinge in exakte Opposition zur astrogeographischen Koordinate für das Zentrum von Hiroshima bei 15° des Feuerzeichens Schütze, was seine Bedeutung als “Angreifer” noch hervorhebt. Viertens befand sich Uranus in Konjunktion mit Mars dem Planeten der Kriegführung und insofern ganz allgemeinen Indikator für den Angriff sowie für Zündung der Bombe. Fünftens gilt die Konjunktion von Uranus mit Mars als die Konstellation schlechthin für Mutationen, plötzliche Veränderungen und Innovationen. Und der erstmalige Einsatz einer Atomwaffe bedeutete eine technologische Mutation der Kriegführung die das Ausmass der Bedrohung unseres Planeten durch Kriege auf ein ganz neues Niveau brachte. Sechstens ist Uranus als der Gott des Himmels und Herrscher des Zeichens Wassermann dem Zeichen des Himmels ganz allgemein und zusätzlich noch durch seine Position am MC der Indikator für das Flugzeug von dem aus die Bombe abgeworfen wurde. Siebtens wird die intensive Bedeutung der Stellung von Uranus noch dadurch betont dass die Halbsumme der Position von Mars (9°) und Uranus (16°) bei 13° Zwillinge in exakte Spiegelkonjunktion mit der Mond – Saturn Konjunktion bei 18° Krebs fiel.

Diese intensive Bedeutung von Uranus war auch beim Fukushimaereignis gegeben. Am 12. März 2011 dem Tag der Reaktorschmelze in Fukushima wechselte Uranus vom Zeichen Fische in den Widder und trat dadurch in direkte Opposition zur astrogeographischen Koordinate von Fukushima bei 2° Waage. Den Blogeintrag dazu könnt Ihr hier lesen.

Astrogeographische Positionen:

Felderebene 1 – die überregionale Dimension:  um aus den astrogeographischen Positionen des Ereignisortes Schlussfolgerungen über die überregionale Bedeutung des Bombenabwurfs zu ziehen, sollte die astrogeographische bzw. morphogenetische Felderebene 1 gedeutet werden. Sie zeigt das Verhältnis einer Region zu dem Kontinent auf dem sie liegt. Eine Koordinate des Ortes liegt bei 15° des Feuerzeichens Schütze und dadurch genau auf dem Punkt des IC, der in der Ereignisastrologie üblicherweise als Indikator für den Ereignisort selbst angesehen wird. Uranus der Planet der Radioaktivität stand bei 16° Zwillinge genau in Opposition zum Ereignisort und damit zur Stadt Hiroshima und gleichzeitig am MC dem Punkt der Himmelsmitte genau über dem Ereignisort. Die zweite Koordinate des Ereignisorts liegt genau auf der kardinalen Grenzlinie zwischen dem Luftzeichen Zwillinge und dem Wasserzeichen Krebs. bei der

Felderebene 3 – der Ort selbst: die astrogeographische Konstellation des Ortes über dem die Bombe in 580 m Höhe explodierte hat beide Koordinaten im besonders defensiven, haltbaren, konservativen, traditionalistischen und hierarchiebezogenen Erdzeichen Steinbock einem der wichtigsten Indikatoren sowohl für Festungen als auch für Regierungseinrichtungen. gerade so als habe der Abwurf auf eine energetische durchaus vorhandene aber für das bloße Auge imaginäre Festung abgezielt. Da beide Koordinaten dieser Ebene im Steinbock liegen bedeutet der Angriff auf den Ort quasi einen Angriff auf alle Dinge die für die das Prinzip Steinbock steht. Dieser Eindruck wird durch die Opposition von 3 Planeten im Krebs und insbesondere durch die Mond-Saturn Konjunktion bei 18° Krebs mit der intensivsten Resonanz der Spiegelkonjunktion zur Stellung von Uranus und Mars noch verstärkt. Darüber hinaus legt die Konstellation nahe das Steinbock als wichtiger astrologische Indikator für die japanische Kultur zu bewerten ist.