Astrologie und Astrogeographie Islamischer Staat

Die beiden Horoskope des Islamischen Staates

Die beiden Horoskope des Islamischen Staates und wie eine Sonne-Mars Konjunktion von der Waage in den Widder wandert.

Verwandte Themen:  Meine Artikelserien zum Thema: Terrorist Attacks, The Astrogeographical Positions of: RiyadhWashington, Bagdad, Damascus, Tehran.

Die beiden Horoskope des Islamischen Staates

Das erste IS Gründungshoroskop – Susanne Riedel Plenio nennt es in ihrem Loop- Artikel von 2014  “Horoskop der ISI Ausrufung” – vom 13.10.2006 hat mich beschäftigt. Dieser Text ist eine Antwort auf ihren Artikel.

Horoskop : ISIS Ausrufung am 13.10.2006 in Bagdad berechnet für 12:00 mittags ohne exakte Geburtszeit

Sonne-Mars Konjunktionen sind ja die Selbstmordkonstellation schlechthin. In der Waage – also dem Zeichen des Du wird das Motiv zur Bühneninszenierung der Rache. Indem man das Alibi von “ausgleichender Gerechtigkeit” inszeniert – wird in der Waage das Thema der ungelebten Identität und Sexualität (Sonne-Mars Kj.) auf andere bezogen – das Du wird dafür gleich mit umgebracht. Auch bemerkenswert an der 20° Waagethematik der Sonne-Mars Konjunktion ist, das es sich um eine adlige Linie also einen Resonanzgrad für Königshäuser und insbesondere Prinzen handelt. Der Gegenpol zu 20° Waage – also 20° Widder steht dagegen für die Heerführerkaste und hier den Generalsrang schlechthin.

Natürlich gibt es keinen Grund das alles astrologisch zu mystífizieren und es hat auch mit natürlich Religion im spirituellen Sinne null zu tun.  Vielmehr handelt es sich beim IS ähnlich wie seinen zahlreichen auf die Traditionen des Amerikanischen – Russischen Stellvertreterkriegs in Afghanistan zurückgehenden Vorläufern um eine Organisation zur Durchsetzung des sunnitischen Alleinherrschaftsanspruchs und der Interessen der Golfstaaten mit Duldung und Nutzung durch die USA.

Und wie immer um Auftragskiller die für viel Geld und im Auftrag der schon beim 9-11 Attentat bewährten Kooperation zwischen der Fraktion der Texanischen Erdölkartelle in der Republikanischen Partei (Cheney, Bush, Trump usw.) und den sunnitischen Golfstaaten Anschläge verüben.

Trotzdem ist interessant die astrologischen Zeichen zu untersuchen.

Astrogeographisch gesehen bemerkenswert ist das Saturn bei der IS Gründung bei 22° Löwe exakt auf der Koordinate der Saudi Hauptstadt Riyadh stand. Es ist demnach eindeutig davon auszugehen das die Saudische Regierung direkt an der Gründung beteiligt war. Die “Nachbarschaft” bzw. Konjunktion der 22°Löwe astrogeographischen Resonanzkoordinate von Riyadh mit der 27°Löwe Position von Washington zeigt hier auch die direkte Kooperation des IS mit Washington an.

Horoskop 2 zeigt die Ausrufung des ISIS vom 8. April 2013. Beide Horoskope stehen in derart intensiver Resonanz zueinander das es schon verblüffend ist – wie prägnant und deutlich das zweite Horoskop die weitere Entwicklung widerspiegelt.

ISIS Ausrufung 2013 berechnet für den 8.4.2013 und für 12 Uhr als Mittagshoroskop ohne exakte Uhrzeit des Ereignisses

Die selbstmörderische Sonne-Mars Konjunktion hat sich jetzt genau an den Oppositionsgrad zum ersten Gründungshoroskop in den Widder verlagert. Und zwar genau auf die Position um 20°Widder – also die Position der Amtseinführung von Adolf Hitler und Donald Trump. Vergleiche meinen Artikel: Stationen des Uranuszyklus. 

Gleichzeitig war in den 7 Jahren seit der Erstgründung des IS die Terrormaschine durch den weitgehend vom US Geheimdienst und den neuen Social Media getragenen “Arabischen Frühling” ausgeweitet worden. Nach der Zerstörung des Irakischen Staates waren mittlerweile auch Syrien und Libyen mit starker Unterstützung durch die US-Saudi Koalition militärisch zerlegt worden.

Astrologie und Astrogeographie Islamischer Staat
Expansion des Pseudoislamischen Staates 2014-16. ISIS light/dark yellow: Syrian/ Iraqi Kurdish forces dark red: Iraqi government forces light red: Syrian government forces green: Syrian rebel forces
image: Aumannd, ccbysa4.0

Die Sonne-Mars Konjunktion um 20° Widder zeigt jetzt eine Armeeführung an, die sich aus den geschulten sunnitischen Offizieren des Saddam Hussein Regimes – immerhin eine Militärdiktatur – sowie Militärberatern aus den Golfstaaten  rekrutierten. Und der IS war inzwischen zur erfolgreichen Destabilisierung vieler Afrikanischer Länder eingesetzt worden.

In der Folge der zweiten IS Gründung wurde mit Hilfe der türkischen Alliierten (Erdogan) der sunnitischen Golfstaaten eine gewaltige Flüchtlingswelle auf Europa losgelassen gefolgt ab 2015 von einer Angriffswelle von Selbstmordattentätern mit dem Ziel die EU zu destabilisieren.

Ein Ziel vielleicht nicht primär der Obama-Administration – aber doch der Lobbyistengruppen, die sich in der in den USA so dominanten Republikanischen Partei seit George W. Bush durchgesetzt haben. Auch die von Hillary Clinton vertretenen Lobbyistengruppen sind hier zu nennen.

Der IS ist zu einem weltweit wichtigen politischen und militärischen Faktor geworden. Auch wenn es einige schwer zu steuernde Aspekte daran gibt kann er trotzdem anscheinend jederzeit nach Belieben für die Zwecke der US Republikaner und Saudi Arabiens eingesetzt werden. Das haben die drei jüngsten Attentate in der Folge des Trump Besuchs in Riyadh gezeigt: die beiden Attentate auf die politische Stimmung vor den Wahlen in Großbritanien vom 22.Mai und 3 Juni 2017 – sowie der erste IS Angriff überhaupt auf den Iran – dem erklärten neuen Feind der Saudi-Trump Koalition am 7. Juli 2017.