Zur Astrologie und Astrogeographie des Aldi Konzerns

Der Aldi Konzern aus astrogeographischer Sicht

Der Aldi Konzern aus astrogeographischer Sicht. Astrologie, Orte & Geschichte: Der Aldi Konzern ein faszinierendes Beispiel für Grundlagenforschung im Bereich astrologisch-geographische Unternehmensberatung

Verwandte Artikel:

Ort des ersten Albrecht Lebensmittelgeschäftes in der Huestrasse 89 in Essen photo: USt , GNU/FDL
Ort des ersten Albrecht Lebensmittelgeschäftes in der Huestrasse 89 in Essen
photo: USt , GNU/FDL

Wiki Artikel zum Thema Aldi:  “Karl Albrecht sen. (1886–1943), der Vater von Theo Albrecht (geb. 28.3. 1922 in Essen ) und Karl Albrecht (20. Februar 1920 in Essen), war ein gelernter Bäcker, bis er aus gesundheitlichen Gründen (Bäckerasthma) diese Arbeit aufgeben musste. Im Frühjahr 1913 machte er sich als Brothändler selbständig, und seine Frau Anna Albrecht (geb. Siepmann) eröffnete unter dem Namen ihres Mannes am 10. April 1913 einen Tante-Emma-Laden in der Huestraße 89 in Essen-Schonnebeck. Wein wurde in den Anfangsjahren noch aus Fässern in Flaschen abgefüllt, Zucker und Mehl gab es aus Säcken. Die Kunden wurden noch persönlich von Verkäuferinnen bedient. Selbstbedienung war zu dieser Zeit noch völlig unüblich.”

Horoskop Aldi 1 berechnet für die Eröffnung der ersten Lebensmittelgeschäfts durch Karl Albrecht sen. am 10. April 1913 in der Huestrasse 89 in Essen. Als Öffnungszeit habe ich 7:00 früh angenommen – die Zeit ist hypothetisch und basiert auf der Idee eines Stieraszendenten. Die Häuserstellungen sollten deshalb nicht bewertet werden.

Die Eröffnung fand mit der Sonne im Widder und einer ausgehungerten Mond-Saturn Konjunktion in den ersten Graden des Zeichens Zwillinge dem Zeichen der amerikanischen Kultur statt. Diese besonders karge Konstellation in den funktionalistischen ganz auf Intelligenz, Cleverness und Neutralität ausgerichteten Zwillingen ist atmosphärisch in jeder Filiale noch heute präsent. Aldi ist mit dieser Konstellation dadurch zunächst mal für diejenigen da die sich etwas anderes nicht leisten können. Zu diesem Zweck wurden ab 1962 die Aldi Discountläden eröffnet in denen an allem gespart wurde was das Kaufen in anderen teureren Läden angenehm machen sollte. Diese Mond- Saturn Konjunktion mit  gleichzeitiger Stellung von Jupiter im Steinbock dem Zeichen der Reduktion wird in der Beschreibung dieses  Geschäftskonzepts so beschrieben:

“Der betriebswirtschaftliche Grundgedanke zu diesem neuen Vertriebstyp lässt sich mit dem Satz „Discount ist die Kunst des Weglassens“ umschreiben. Im Vergleich zu den damals marktführenden Supermärkten ließen die Brüder Albrecht eine ganze Reihe der damals üblichen Dienstleistungs-Funktionen der Einzelhandels-Distribution einfach weg. Aldi-Fazit: Keine breiten und tiefgestaffelten Sortimente (nur schnelldrehende Grundnahrungsmittel, keine Doubletten), keine leicht verderblichen Frischwaren (damit keine kostenintensive Warenpflege, keine Bedienung, keine teuren Kühlmöbel, geringer Energieverbrauch), kein Preisetikett auf jedem Artikel (die Kassiererinnen hatten die Preise, zusammengefasst in relativ wenigen Preisgruppen, auswendig zu lernen, später über PLU-Nummern aufzurufen), kein Auspacken der Ware (verkauft wurde aus den aufgeschnittenen Versandkartons), keine teure Ladeneinrichtung (verkauft wurde von Paletten oder selbstgefertigten Holzregalen), keine Ladendekoration und Werbung, kein Kreditverkauf, keine damals üblichen Rabattmarken. Das knapp bemessene Filial-Personal wurde für alle anfallenden Arbeiten ausgebildet, so dass es bei hoher Arbeitsdichte ständig ausgelastet war. Dieses Weglassen von wesentlichen Einzelhandelsfunktionen brachte den Aldi-Märkten große Kostenvorteile gegenüber der Supermarkt-Konkurrenz. Diese Kostenvorteile ermöglichten es Aldi, trotz eines von Anfang an gut kalkulierten Gewinns den Verbrauchern große Preisvorteile zu bieten.”

Astrogeographische Positionen 

Es gibt eine Reihe von Orten die besonders aussagekräftig für die Themen des Aldi-Imperiums sein können. An erster Stelle steht natürlich der

Gründungsort:

Astrogeographische Position der ersten Aldifiliale in der Huestraße 89 in Essen für die morphogenetische Felderebene 4 der die Atmosphäre des Hauses selbst anzeigt: eine Koordinate des Hauses liegt in der Kombination des männlichen, dynamischen Feuerzeichens Widder, dem Zeichen des Neubeginns, der Handlungsfähigkeit, des Zündfunkens, des Kämpfens sowie der Schnelligkeit. Die zweite Koordinate liegt im ganzheitlichen, kreativen, innovativen Luftzeichen Wassermann dem Zeichen der Inspiration, Abstraktion, Selbstbefreiung, Unabhängigkeit, des Aufstiegs, Falls, Fliegens  und der Höhenunterschiede sowie der Rückbesinnung auf das Gesamtpotential des Möglichen. Die Kombination von Wassermann mit Widder ist für Gigantismus und Mutationsdynamik bekannt und dafür aus den Vorgaben der eigenen sozialen Herkunft auszubrechen.

Da Aldi weltweit operiert ist besonders auch die astrogeographische Konstellation für die überregionalen Themen des Gründungsortes – also die morphogenetische Felderebene 1 relevant. Sie zeigt die Resonanz der Themen an auf denen der überregionale Erfolg der Firma basiert: Verblüffenderweise liegen hier beide Koordinaten in exakter gradgenauer Opposition. Ein Umstand der die Entwicklung zu einem Weltkonzern begünstigt zu haben scheint. Gegensätze zusammen zu bringen zeigt die die Bereitschaft an sich nicht nur am eigenen Standpunkt zu orientieren sondern auch das gegenteil anzusehen und dadurch aus eigenen Fehlern zu lernen. Man braucht dadurch zum Beispiel nicht unbedingt Gegner und Konkurrenten um die eigenen Grenzen, Schwächen und Irrtümer bewusst zu machen und könnte im Idealfall versuchen den eigenen Gegenpol selbst zu übernehmen. Eine astrogeographische Koordinate von Essen – Schonnebeck liegt bei 24° des dienstleistungsbezogenen Luftzeichens Waage und die zweite bei 24° des dynamischen Feuerzeichens Widder.

Die Zentrale von Aldi-Nord in der Eckenbergstraße 16 + 16A in
45307 Essen:

Die astrogeographische Position des Geländes der Aldi-Nord Zentrale für die morphogenetische Felderebene 3, die die Atmosphäre der gesamten Niederlassung anzeigt:  Beide astrogeographischen Koordinaten hier liegen im entspannten, mystischen  Wasserzeichen Fische dem Zeichen des Unbewussten, das durchaus für eine Art Versteck bzw. einen Ort steht an dem man  ungestört sein will und seine Ruhe haben möchte.

Die Zentrale von Aldi-Süd in der Burgstraße 37 in 45476 Mülheim:

Die astrogeographische Position des Geländes der Aldi-Süd Zentrale für die morphogenetische Felderebene 3, die die Atmosphäre der gesamten Niederlassung anzeigt: eine Koordinate liegt ebenso wie bei der Zentrale von Aldi-Nord im mystischen Wasserzeichen Fische dem Zeichen des Unbewussten, das durchaus für eine Art Versteck bzw. einen Ort steht an dem man ungestört sein will und seine  Ruhe haben möchte.  Die zweite Koordinate liegt in den letzten Graden des  besonders profitablen Erdzeichens Stier dem Zeichen der Marktplätze, Nahrungsmittel und Landwirtschaft.