Astrology, art and sculptures

Jungfrau und Wassermann – Angel of the North

Jungfrau und Wassermann – Angel of the North. Astrologie, Astrogeographie und Skulpturen: zur Analyse der “Angel of the North” Skulptur

Vergleiche: Liegen oder Fliegen – Die Kontroverse zwischen Stier und Wassermann, Die Pyramide des Kukulcán in Chichén Itzá, Jungfrau und Zwilling – Die Zentrale von Greenpeace in Amsterdam, Wassermann und Waage – “B of the Bang”, Fische und Wassermann – der “Dublin Spire”, Widder und Wassermann – Die Hallgrimmskirche auf Island, Perspektiven des Orcus Transites in der Jungfrau 2011 bis 2038,

photo:tellyaddict
Jungfrau und Wassermann – Angel of the North photo:tellyaddict

Die Skulptur “Angel of the North” (Engel des Nordens) wurde als ein Symbol für die Ära des Kohlebergbaus und der Stahlindustrie in der Region Newcastle in Nordengland entworfen. Sie besteht aus 200 Tonnen Stahl, ist etwa 20 Meter hoch und hat Flügel mit einer Spannweite von unglaublichen 54 Metern. Sie steht auf einem kleinen Hügel in der Nähe der Stadt Gateshead. Der Bau wurde am 16.2.1998 fertiggestellt.

Astrogeographische Position der Skulptur für die morphogenetische Felderebene 4 (exakte Position), die die energetischen Themen der Skulptur selbst anzeigt: Der Standort liegt in der Konstellation des Erdzeichens Jungfrau mit dem Luftzeichen Wassermann.

Zwar gibt es Engel für alle einzelnen Aspekte des Lebens und also auch für jedes einzelne Sternzeichen. Bei der Frage nach der Sphäre der Engel auf der Erde ist trotzdem zunächst festzustellen, dass da sie unsichtbar und feinstofflich sind, ihre Sphäre zunächst über die Luftzeichen und hier vor allem die Waage, das einzige Zeichen, das auf das Du bezogen ist, zu verstehen sein dürfte. Da Wassermann das fixe Prinzip unter den Luftzeichen repräsentiert, steht es für die Sphäre der großen Engelswesenheiten wie die Erzengel und die Engel der Elemente, Himmelsrichtungen und anderer abstrakter Prinzipien. Der Name “Angel of the North”, da er auf die Sphäre der Engel der Himmelrichtungen hinweist, steht insofern in Resonanz zur astrogeographischen Position des Ortes im Wassermann.

Wassermann als das Prinzip des Fliegens wird ausserdem durch die Flügel repräsentiert, das wichtigste weil größte Element der Skulptur. Als fixes Zeichen steht es außerdem für die monumentale Größe der Skulptur. Andere mögliche Elemente des Zeichens Wassermann sind der gerade aufgerichtete Körper und die Abstraktion des Gesichts und Ausdrucks. Wassermann steht für die mittlere und zentzrale Zeitphasse des Winters. Unter den vier Körpern des Menschen (mat., emot.,ment.,spirit.) steht Wassermann für den spirituellen Körper und als Himmelsrichtung für den Norden.

Die Flügel des Engels sind rechteckig gestaltet und die Federn nicht ausgeformt. Dies weist einerseits auf eine Abstraktion des Engelwesens hin. zum anderen ist es eine ein bisschen lustige Anspielung an die Flügel von Flugzeugen an einem Totempfahl. Zu denken wäre hier an eine Hawker Hurricane (2. Weltkrieg). Die Flügel sind nicht so gestaltet, als wenn der Engel zum Fliegen ansetzt, sondern eher als eine Zurschaustellung (oder Bewußtwerdung) seines Potentials. Jeder der beiden einzelnen Flügel ist länger als der Körper selbst.

photo: Robbie James source:wikimedia
Die Seitenansicht zeigt die Kontur eines nackten Körpers, was als Merkmal des Zeichens Wassermann zu werten ist. ph: Robbie James, wikimedia

Darüber hinaus gibt es natürlich auch die Implikation eines Kreuzes oder auch die eines Menschen der oder der Menschheit die an einen Totempfahl gebunden ist.

Jungfrau ist das Zeichen der Zwerge und auch das aller Bergbauberufe. Insofern stellt Jungfrau hier eine Resonanz zu dem Konzept der Skulptur dar: die Geschichte des Bergbaus zu reflektieren und an sie zu erinnern. Jungfrau steht nicht direkt für die Sphäre der Engel (Luftzeichen) und auch nicht für die enorme Größe der Skulptur sondern würde auf einen kleinen Körper hindeuten.

Jungfrau steht ganz allgemein nicht für bewegliche sondern zunächst für statische Körperhaltungen und hier für für sitzende und wartende Positionen. Insofern ist die stille, wie wartende Haltung der Skulptur hier als ein Reflex der Jungfrau zu werten, die auch als “Angst vor dem Fliegen” zu werten ist. Wassermann dagegen steht für die Sehnsucht nach dem Himmel und den Drang den irdischen Zwängen zu entkommen. Deshalb steht es für die aufrechte Position und die ausgebreiteten Flügel. Die Skulptur repräsentiert in diesem Sinne einen Zustand zwischen der Angst davor geerdet zu sein und der Angst zu fliegen.

Es gibt nur eine kleine Spur von Bewegung in der Pose der Skulptur: Ihre Flügel sind gerade ausgestreckt aber ein kleines bischen nach vorne geneigt. Diese Bewegung deutet an, dass die Figur dabei ist Spannung los zu lassen und sich nicht darauf vorbereitet loszufliegen. Dies deutet auf eine Situation der Fokussierung auf die Erdung ihres enorm großen Potentials zu fliegen.

Horoskop für die Enthüllung der Skulptur 16.2.1998, Gateshead, berechnet für 12:00 mittags

Am Tag der Fertigstellung und Enthüllung des Monuments standen 4 Planeten einschließlich der Sonne und Merkur im Zeichen Wassermann und brachten quasi Licht an den Ort. Zwar stand kein Planet im Zeichen Jungfrau, aber Mars und Jupiter standen in den Fischen in Opposition zur Jungfrau dem Prinzip des Bergbaus und stellten dadurch quasi alte Gewohnheiten und Abhängigkeiten in Frage. Der Mond befand sich in der Waage dem Zeichen der Engel.