Neptun`s Wiederkehr im Zentrum der Totalen Mondfinsternis

Neptun`s Wiederkehr im Zentrum der Totalen Mondfinsternis: Astrologie, Psychologie und Mondfinsternisse:  die totale Mondfinsternis vom 27 Juli 2018 aus astrologischer Sicht Ich arbeite sicher noch weiter an dem Artikel – schaut doch im Lauf des Tages und auch der nächsten Woche nochmal vorbei.

Vergleiche: Die Totale Sonnenfinsternis vom 20. März 2015 und ihre AuswirkungenThe Astrogeographical position of Berlin and Future TransitsStationen des Uranuszyklus – der Beginn einer neuen 84 Jahre Phase seit Mai 2010Die Saturn – Pluto Konjunktion 2020 

Zunächst mal möchte ich sagen: was für eine wunderbare Vollmondenergie  – die Energien scheinen wie von selbst zu fließen und vieles geht  seit Tagen schon mit viel weniger Anstrengung als sonst. Sowas kann sich subjektiv jeden Augenblick ändern – aber das Phänomen an sich ist wie oft beim Vollmond einfach wunderschön. Vorab noch ein Wort zum Begriff „Blutmond“: dumme Begriffe schaffen dumme Assoziationen und schränken den Blick auf die Ereignisse selbst ein. Mal abgesehen davon das der Mond selbst nicht rot ist sondern das Wahrgenommene Bild ist tatsächlich die Wahrsagerei und kommerzielle Esoterik das eigentlich blutrünstigste am sogenannten Blutmondereignis.

Fotomontage von Aufnahmen der totalen Kernschattenfinsternis vom 28. August 2007 (rechts länger belichtete Aufnahmen) Grafik: Jason Snell, ccbysa2.0

Bei einer Mondfinsternis  schiebt sich die Erde zwischen Mond und Sonne das heißt astrologisch gesehen das Materielle unserer Existenz (Erde) zwischen Emotionale Identität (Mond) und das Zentrum unserer gelebten Persönlichkeit (Sonne). Der Begriff „Eklipse des Mondes“ bedeutet  dabei aber nicht das der Mond astrologisch gesehen komplett ausgeblendet ist, sondern das er ohne Bestrahlung durch die Sonne also ganz auf sich selbst gestellt – und für einen kurzen Moment ohne den Filter des Sonnenlichtes wirkt. Dieser Moment wurde in der antiken volkstümlichen Überlieferung besonders gefürchtet da er symbolisch dafür steht, das das emotional unerlöste, nicht empfundene, verdrängte und auf dem Mond gespeicherte nicht nur des Universums, unserer Galaxie, unseres Sonnensystems, der Planeten und des Zwischenraumes sondern auch das der Erdsphäre ohne den Filter und Schutz des Sonnenlichtes  auf die Erde wirkt. Während meiner Astrologieausbildung in Indien wurde mir erklärt, das während Mondfinsternissen Dämonen auf die Erde eindringen und ungeschützte insbesondere Kinder besetzen. Zum Schutz davor wurden magische Siegel an Häusern angebracht und vor dem Aufenthalt im Freien ohne Schutz gewarnt. Als das Ungelöste der Erdsphäre gelten in Bezug auf den Mond besonders die Ahnen und die Verstorbenen bzw. die Erinnerungshüllen dessen, was von den Erinnerungen unserer Vorfahren nicht verarbeitet, gelöst, psychisch aufgearbeitet und bereinigt wurde. Dabei wird einerseits das Unerlöste das wir in diesem und in früheren Leben angesammelt haben, für die Erinnerung freigegeben. Andererseits bieten Mondfinsternisse Gelegenheit dafür das die Erinnerhungshüllen von Verstorbenen die Gelegenheit haben sich  noch grundsätzlicher aus der Erdsphäre zu lösen. Und zwar ganz real dadurch das die Rückverbindung mit den eigenen Erinnerungen auf der Erde und den Orten an die sie gebunden waren, während einer Mondfinsternis erleichtert ist. hierin liegt für diese Vorgänge der echte positive Sinn solcher Himmelsereignisse aus astrologischer Sicht Hinzu kommt das Teile des Unerlösten der Erdsphäre nicht nur an Orten auf der Erde selbst sondern besonders auf dem Mond gespeichert werden können. Auch das in der Mondsphäre „steckengebliebene“ Unerlöste kann demnach noch grundsätzlicher abgelöst werden. Mondfinsternisse sind also quasi Nullpunkte für unsere Empfindungswelt und bringen die Möglichkeit zurück mit dem Verdrängten, den Traumata und Schmerzen auch verdrängte Persönlichkeitsanteile zur rekapitulieren.

Totale Mondfinsternis vom 27 September 2015 ph: Alfredo Garcia, Jr,, ccbysa2.0

Astrologisch gesehen sind Mondfinsternisse also Momente der totalen Entleerung der nicht verarbeiteten, nicht empfundenen oder verdrängten Informationen, Spirits und allgemein ungelösten Themen die mit dem Mond sowohl als physischer Himmelskörper, als auch aus astrologischer Sicht als Resonanzkörper der Themen von Haus 4 zusammenhängen. Also der Fähigkeit zur emotionalen Individualität, Selbstständigkeit und Unabhängigkeit das heißt der Fähigkeit persönliche Gefühle innerhalb des eigenen Körpers zu fühlen und zu durchleben, sie individuell zu verarbeiten und als Antriebskräfte für das eigenen Leben zu haben. Hier das Horoskop für das Maximum der Totale der Mondfinsternis. Die Totale dauert diesmal sehr lang: 1 Stunde 46 Minuten

Horoskop für die Mondfinsternis vom 27 .Juli. 2018 – berechnet für das Maximum der Totalen Finsternis ab 22.22 für Berlin.

Faszinierenderweise steigt für Mitteleuropa diesmal Neptun mitten im Zeichen Fische auf dem Höhepunkt der MOFI am Osthorizont auf. Als Herrscherplanet des Zeichens Fische und damit dem höchsten Schaltkreis im menschlichen Nervensystem ist die spirituelle Rückverbindung mit dem Höheren selbst und der unsterblichen Seele, dem Verdrängten und der individuellen Verunsicherung über den Wert des eigenen Egos deshalb das Hauptthema dieser Zeitphase.

Saturn der irdische Stellvertreter Neptuns steht bei 3°Steinbock in der exorzistischen Zone die die Bereinigung des Verdrängten und ungelösten drastisch und konsequent einfordert. Die  Konjunktion des Vollmondes bei 4°45` mit Mars bei 3°58` im Wassermann könnte dramatischer kaum sein, da es sich ja gleichzeitig auch um eine Sonne – Mond/Mars Opposition also Themen einer extremen Gewaltbereitschaft  und zwar gegen Ungerechtigkeiten, Folter, Misshandlung und Verstümmelung, Unterdrückung von Entwicklung handelt. Im Zeitalter der Revolutionen hätte man dramatische politische Umwälzungen erwartet. In der heutigen zeit muss es reichen das sich ein Donald Trump einen Tag vor dem Ereignis plötzlich zu Verhandlungslösungen im von ihm selbst erklärten Handelskrieg mit der EU bereit erklärt. Klingt langweilig ist aber wichtig um die dynamik ieses Vollmondes zu verstehen, da sowohl die Konjunktion von Mars und Mond als auch die Sonne im Quadrat zu Uranus im Stier dem Zeichen des Geldes, der Terriitoriumsverteidigung, Märkte und Handelsinteressen steht. Offensichtlich wurde Trump vorgerechnet das die USA der größte Profiteur aus dem Handel zwischen den beiden Blöcken (USA und EU) ist. Etwas anderes ist auch komplett unglaubwürdig: die USA als Oberherrscher der EU hatte sich schon immer bereit erklärt die größeren gewinne zu machen – und wer bitte schön sollte die führende Weltmachtstellung der USA besser garantieren als Europa? Sicher nicht Russland und China – warum sollten die sich so unterdrücken lassen – wie wir? Im individuell psychologischen Sinne steht die Gesamtkonstellation durch Uranus im Erdzeichen Stier dem Zeichen der Erde für eine Befreiung der Erde. Diese wird  in Mitteleuropa symbolisch und energetisch auf dem Höhepunkt auch einer Dürreperiode durch Neptun am Aszendenten durch die kommenden Überschwemmungs- und Klimakatastrophen versinnbildlicht an die wir uns mehr und mehr gewöhnen werden. Hierin liegt Neptun`s Wiederkehr (Neptun Konjunktion AC und Uranus` Aussöhnung mit der Erde (Uranus im Stier) . Die europäische  Klimakatastrophe ist wahrscheinlich nicht allein ein Ergebnis der menschlichen Entwicklungs- und Organisationsprobleme. Aber sie ist in direkter Resonanz damit zu verstehen, denn sie ereignet sich zeitgleich mit der Unfähigkeit der Menschheit sich politisch auf einem neuen Niveau durch eine Weltregierung und die Einigung der Nationen zu organisieren. Die vorhandenen technologischen Möglichkeiten der Menschheit werden im Sektor Energieproduktion so wie in vielen anderen Bereichen nicht genutzt.  Mit dem aktuellen Transit von Uranus im Stier (2018-25) ist in den nächsten 7 Jahren eine lange Reihe von Katastrophen zu erwarten, die uns Lösungen für diese politischen Organisationsprobleme  aufzwingen werden, auch wenn diese erst mit Uranus in den Zwillingen (2025-32) umgesetzt werden. Die Mond -Mars Konjunktion der Mondfinsternis im Wassermann  und die Ära der Marskolonisierung Nur 2 Tage vor der Mondfinsternis am 25.7,2018 wurde von der ESA verkündet das erstmals flüssiges Wasser auf dem Mars entdeckt wurde.

Dieses Ereignis stellt einen Meilenstein in der Erforschung und Besiedlung des Mars dar. Insofern können wir auch in Bezug auf die Mondfinsternis von einem Horoskop für die Ära der bemannten Marsforschung ausgehen. Der Mond – als Herrscherplanet der Wasserquellen, seen, Flüsse und Fruchtbarkeit besucht Mars und das im Wassermann dem Zeichen des Weltraums.

Related Post