Astrologie und Astrogeographie Türkei

Das Grubenunglück von Soma 2014

Das Grubenunglück von Soma 2014. Astrologie und Astrogeographie: zur Analyse des Grubenunglücks vom 13. mai 2014 in der Türkei.

Verwandte Artikel: The astrogeographical position of Ankara,

Astrologie und Astrogeographie: das Grubenunglück von Soma 2014
Horoskop für das Grubenunglück von Soma, 13.5.2014, 15:30, Soma, Türkei

Hier das Horoskop des Grubenunglücks im Braunkohlekraftwerk von Soma in der türkischen Provinz Manisa am Dienstag 13 Mai 2014. Gegen 15:30 kam es zu einer Explosion. Mehr zu den Details im wikipedia Artikel. Wie bisher zu lesen ist, war die Explosion eines defekten Transformators wodurch wahrscheinlich Gase entzündet worden sind, die Ursache für das Unglück.

photo: Philg88 in wikimedia.org, ccbysa4.0
Der Ort der Explosion im Braunkohlekraftwerk von Soma photo: Philg88 in wikimedia.org, ccbysa4.0

Astrogeographische Position: Das Bergwerk liegt ziemlich genau auf der kardinalen Linie von 0° des Erdzeichens Steinbock und bei 22° des Feuerzeichens Löwe. Diese Entsprechung gilt für die morphogenetische Felderebene 1 die die überregionale und weltweite Bedeutung der Lage des Bergwerks anzeigt.

Aktuelle Transite: das Horoskop zeigt die aktuellen Transitpositionen der Planeten zum Ort des Grubenunglücks an. Daraus lassen sich Deutungen sowohl über die Ursachen und den Hergang der Ereignisse ableiten, wie auch über die landesweite und auch internationale Bedeutung des Ereignisses. Zwei astrologische Transite waren am Dienstag in besonders intensiver Resonanz zur astrogeographischen Position des Bergwerks:
1. die Sonne bei 22° des Erdzeichens Stier stand gradgenau im Quadrat und dadurch stärkstmöglichen Spannungsaspekt zur astrogeographischen Position des Ortes bei 22° Löwe.
2. Saturn bei 20° des Wasserzeichens Skorpion stand in ziemlich exakter Opposition zur Sonne und im Quadrat zur astrogeographischen Position des Bergwerks bei 22° Löwe.
3. Astrogeographischer Zusammenhang: durch die beiden Transite standen die beiden Herrscherplaneten der astrogeographischen Koordinaten des Bergwerks in Spannung miteinander. Die Sonne als der Herrscherplanet des Löwen und Saturn als Herrscherplanet des Steinbocks.

Astrologische Deutung:

Stier versus Löwe

1. Profitbezogenheit versus Egoismus

Stier, das Zeichen Erde steht beim Menschen für Profitorientierung und Löwe das Zeichen der Sonne steht beim Menschen für emotionale Selbstbezogenheit und Egoismus. Ein Spannungaspekt zwischen den Zeichen Stier und Löwe weist also immer auf eine Situation hin, in der Interessensphären, die mit diesen Aspekten zusammenhängen miteinander in Konflikt geraten sind. Da das Bergwerk im Löwen liegt, ist von der Gefahr auszugehen dass der Abbau von Kohle hier von den Menschen besonders intensiv und rücksichtlos betrieben wird. Löwe das Zeichen der Sonne und auch des Goldes steht hier auch für eine Grundsituation wie bei einem Goldrausch.
Am Tag des Unglücks lief die Sonne in Ihrem Transit durch das Zeichen Stier und war dadurch in Resonanz mit der Profitbezogenheit die das Zeichen Stier aufruft. Da die Sonne der Herrscherplanet des Zeichens Löwe ist, könnte dieser Transit eine Situation andeuten, in der die Profitbezogenheit durch die Sonne so weit angeheizt wurde, das die eigenen Grundlagen nämlich die in der Erde gelagerten Energieressourcen aus Sonnenlicht (Braunkohle) unter Überdruck gerieten.

2. Gravitation: Erde kontra Sonne

Stier ist der wichtigste astrologische Indikator für unseren Planeten Erde. Löwe das Zeichen des Lichts ist der Indikator für die Sonne in deren Gravitation die Erde kreist. Das Unglück ereignete sich einen Tag vor Vollmond. Die Gravitationskräfte die auf die Erde wirken sind bei Vollmond bekanntlich besonders stark. Insofern ist auch die Möglichkeit zu bedenken, dass der durch die Gravitation bedingte Druck sich nicht nur emotional und energetisch bei den Menschen auswirkte, sondern durchaus auch im Erdreich selbst.

Skorpion versus Löwe

1. Politische Dimension:

Das fixe mentale Zeichen Skorpion steht beim Menschen für die Wahrnehmungsfähigkeit und hier insbesondere für die Fähigkeit auf Bedrohungen zu reagieren. Es neigt daher zu gewohnheitsmässigen Wahrnehmungsmustern. Der Spannungaspekt den Saturn vom Zeichen Skorpion aus auf die Position des Bergwerks ausübte, könnte deshalb in Bezug auf die türkische Gesellschaft auch ein stückweit für ideologische Gewohnheiten und Traditionen stehen, die das emotionale Selbstverständnis des Individuums und sein Selbstwertgefühl (Löwe) überlagern. Dieser Deutungszusammenhang ist auch deshalb hier so wichtig, weil ja Saturn im Skorpion einerseits in Spannung zur Position des Bergwerks und zum anderen auch in Spannung zur Tagesposition der Sonne stand. Diese politische Dimension des Unglücksereignisses zeigt sich auch in dem intensiven politischen Protest den es in der Türlei ausgelöst hat.

2. Druckaufbau im Skorpion

Skorpion ist zwar ein Wasserzeichen. Nach meiner Erfahrung in der astrogeographischen und geomantischen Feldforschung steht aber der Skorpion für besonders massive und harte Gesteinsschichten und ist dadurch neben dem Steinbock das zweithärteste Zeichen. Insofern ist auch besonders typisch das der Skorpion Situationen anzeigt in denen thermischer, energetischer, psychischer Druck oder auch ein durch die Ansammlung von ungelösten Problemen angestauter Entwicklungs- und Ereignisdruck sich langfristig aufbaut und hält. Insofern sind die beim Menschen beobachteten Phänomene, das Skorpione eher selten aber dafür gründlich explodieren auch hier in Bezug auf das Geschehen im Bergwerk von Soma denkbar. Vergleiche hierzu: Der Ausbruch des Pinatubo im Jahr 1991