Stationen des Ganges aus astrogeographischer Sicht

Stationen des Ganges aus astrogeographischer Sicht. Astrologie & Magische Orte: eine kleine astrologische Reise von den Quellen des Ganges bis zum Delta

The Sites of the 12 Jyotirlinga in astrology,  The Shakti Peetha shrines in astrology,The source of the river Ganges and the Devprayag sangam in Cancer-ScorpioSri Amarnath Shiva Lingam in Aries with Cancer, Shiva in two water signs,  Mount Kailash in Astrogeography,  Cancer with Scorpio: the birth place of Mahavatar Babaji,

Terracottabildnis der Flussgöttin Ganga um 500 aus dem Nationalmuseum in Delhi  ph:
Miya.m, GFDL

Die Flussgöttin Ganga ist die mythologische Personifikation des Ganges. Der männliche Sprachgebrauch im deutschen sollte nicht darüber hinwegtäuschen das aus Sicht der indischen mythologische eine weibliche Flussgöttin dem Fluss entspricht.

Ram Jhula – Brücke in Rishikesh – von Süden aus gesehen photo: Ajay Tallam, ccbysa2.0

Der Ganges ist die zentrale Lebensader Nordindiens. Seine beiden Quellflüsse heißen Alaknanda und Bagirathi. Das Quellgebiet des Alaknanda (3880 m) liegt in der Kombination des Feuerzeichens Löwe mit dem Erdzeichen Steinbock. Dies gilt für die astrogeographische Radius- bzw. Felderebene 2, die ein größeres Gebiet ungefähr wie das einer mittelgroßen Stadt umfasst. Praktisch gesehen ist es für die astrogeographische Vermessung der Quelle erforderlich dass man zur astrologischen Bewertung das Quellgebiet als ganzes betrachtet und nicht nur den Ort wo der Fluss aus dem Gletscherende herausfließt. Das schon alleine weil die Gletscher teilweise deutlich zurückgehen.

Krebs mit Skorpion: die Gangesquelle

Die Gangesquelle bei Gaumukh liegt in Krebs mit Skorpion photo: Christoph S. Sprung license:GNU/FDL

Der Ort der traditionellen Wallfahrt zur Gangesquelle ist Gaumukh wo der Ganges aus dem Gangotrigletscher herausfließt. Er liegt auf einer Höhe von 4360 m. Gaumukh liegt zusammen mit den Gipfeln des Shivaling (6543 m) und Mount Bagirathi (6512 m) in der Kombination der beiden Wasserzeichen Krebs und Skorpion. 

Darstellung der Herabkunft der Göttin Ganga – das riesige Relief aus Mahabalipuram in Südindien misst 9 x 27 m

In der Mythologie ist der Name der Flussgöttin Ganga. Sie entspringt der Legende nach als Fluss aus dem Scheitelchakra und den Haaren auf dem Kopf von Shiva. Die Kombination von Krebs mit Skorpion ist aus der Sicht der astrogeographischen Erfahrung  symptomatisch für wichtige Aspekte des Shiva und Parvatikultes und wohl auch wesentlich für die Verehrung der hinduistischen Götterwelt. Das zeigt die geradezu atemberaubende Häufigkeit dieser Kombination – zum Beispiel bei der größten Shivastatue indiens: Kailashnath Mahadev Statue.

Der Zusammenfluss der beiden Quellflüsse bei Devprayag

Devprayag – Zusammenfluss von Alaknanda und Bhagirathi bei Devprayag in Krebs mit Skorpion für Radiusebene 3. photo: Vvnataraj, ccbysa3.0

Dieselbe astrogeographische Zeichenkombination wie bei der Gangesquelle von Gaumukh also Krebs und Skorpion kommt auch am Ort des Zusammenflusses von Alaknanda und Bhagirathi bei Devprayag etwa 200 km südlich der Quellen vor. Hier gilt sie für die Radiusebene 3, die anzeigt wie der Ort in die Umgebung eingebettet ist. Diese konsequente Parallele ist durchaus verblüffend. Aus ihr lässt sich auch schlussfolgern das die Kombination von Krebs und Skorpion, die so typisch für die Tempel der indischen Shiva und Shaktikulte ist auch als astrologische Hauptkonstellation für den Ganges anzunehmen ist.

Hier eine Liste von Beispielen für diese Bedeutung der Krebs-Skorpion Entsprechung: :  The Shakti Peetha shrinesThe Sites of the 12 Jyotirlinga in Astrology The Shiva archetype at the birth place of Mahavatar Babaji  Kamakhaya Mother Goddess TempleKailashnath Mahadev Statue, die heiligste Stadt des Hinduismus Varanasi (7°Sko-21°Kre) und auch das indische Parlamentsgebäude die Lok Sabha in Delhi liegt in der Kombination.

Sansad Bhavan auch Lok Sabha – das indische Parlamentsgebäude in der Hauptstadt Delhi liegt in der Kombination der zwei Wasserzeichen Krebs und Skorpion. . 
ph: Bill Strong , ccbysa2.0

Zum Vergleich: die Quelle des Yamuna

Zum Vergleich: hier die astrogeographischen Positionen des Yamuna dem zweiten großen Fluss der fruchtbaren nordindischen Tiefebene:

Das Bild zeigt den Yamuna oberhalb von Yamunotri und etwa 2,5 km.südlich seiner Quellen die in der Kombination  Löwe mit Zwillinge (Felderebene 2) liegen.  photo: Atarax42  license: GNU/FDL

Die astrogeographischen Koordinaten die den Bereich der Quellen des Yamuna anzeigen, liegen in der Kombination Löwe mit Zwillinge. Löwe weist als Zeichen der Sonne ähnlich wie beim Quellfluss Alekhnanda auf die Resonanz mit Vishnu dem Gott des Lichtes hin. Hierin bestätigt sich die Polarität des Volksglaubens der üblicherweise Ganges Shiva und Yamuna Vishnu zuordnet.

Der Zusammenfluss von Ganges und Yamuna

Pilger am Triveni Sangam – dem Zusammenfluss von of Ganges und Yamuna in Allahabad in Steinbock mit Skorpion photo: Puffino, ccbysa3.0

der Zusammenfluss (ind.: Sangam) des an dieser Stelle deutlich größeren Yamuna mit dem Ganges bei der Stadt Allahabad ist eine der bedeutendsten Stationen im Verlauf des Ganges. Er ist eine der wichtigsten Pilgerstätten am Ganges übnerhaupt – und davon gibt es wirklich viele – und wird Triveni Sangam genannt. Das Gebiet liegt in den ersten Graden des Erdzeichens Steinbock, was unter anderem anzeigt dass der Zusammenfluss an einer Stelle stattfindet wo die Flüsse eine Art Tor oder Schwelle passieren. Die zweite Koordinate liegt im Wasserzeichen Skorpion, dem Zeichen der Alchemie und Vermischung verschiedener Elemente.  Diese Koordinaten  gelten für die morphogenetische Radius oder Felderebene 2, die anzeigt wie der Ort des Zusammenflusses und die nahe gelegene Stadt Allahabad in die Region eingebettet sind.

Varanasi die heiligste Stadt

Morgenstimmung am Ganges bei  Varanasi.  Die  Region von Varansi liegt in der Kombination Krebs mit Skorpion   ph: Wedstock 2011, ccbysa2.0

Astrogeographische Position der Stadt Varanasi für die morphogenetische Felderebene 1 die die überregionalen Themen und Bedeutung der Stadt anzeigt: die astrogeographischen Positionen liegen bei 6°Skorpion und 23°Krebs – also in den Zeichen des Shiva Archetyps.

Worship of the river Ganges at Dashashwamedh Ghat at Varanasi the holiest city for Shiva worship.  ph: Meenakshi Payal, ccbysa2.0

Das Gangesdelta

Das riesige  mehrere hundert Kilometer breite Delta von Ganges un Brahmaputra liegt in zwei Luftzeichen – was die Instabilität der gesamten Region anzeigt.

Bevor der Ganges in den indischen Ozean abfließt vereinigt er sich mit zwei sehr großen Flüssen, dem Brahmaputra und dem Meghna. Zusammen bilden sie das größte Deltagebiet der Erde das ungefähr 300 km breit ist. Die astrogeographischen Koordinaten der Region liegen im Luftzeichen Waage, das für offene Tore steht und zwischen dem Erdzeichen Steinbock und dem Luftzeichen Wassermann. Dies gilt für die astrogeograohische Radiusebene 1, die anzeigt wie die Region in den Kontinent eingebettet ist.