Der Säureunfall in Oberhausen am 16.2.2017 aus astrogeographischer Sicht

Astrologie, Ereignisse und Orte: Wenn verdrängte Seelische Ungerechtigkeit exlodiert – Der Säureunfall in Oberhausen am 16.2.2017 aus astrogeographischer Sicht

Die energetischen Hintergründe von Katastrophen: Der Säureunfall in Oberhausen am 16.2.2017 aus astrogeographischer Sicht

Für die Astrologie und allgemein die spirituelle Sicht der Welt stellt sich bei solchen Unfällen in Bezug auf die Frage nach der Bedeutung der Koinzidenz der Zeichen immer auch die Frage: welche verdrängten Themen des kollektiven Unbewussten entladen sich durch eine solche Katastrophe. Die Astrologie deutet das Ereignishoroskop des Augenblicks, um nachzuforschen welche Spannung aus dem morphogenetischen Feld des lokalen und weiteren Umfeldes an dem Ort zur Austragung kam. Meine multidimensionale Astrogeographische Weltkarte liefert dazu die exakte Vermessung des Erdoberflächenfeldes an der wir ablesen können welche Faktoren an dem Ort zu Austragung kamen.

Bei dem Säureunfall an der Verladestation des Chemiehändlers Hamm Chemie in Oberhausen am 16.2.2017 wurde versehentlich Salzsäure in einen Tank mit hochkonzentrierter Schwefelsäure geleitet.

Die Rheinische Post schrieb dazu: “Es ist kurz vor 8 Uhr am Morgen, als die Oberhausener Polizei Gewissheit hat. “Die Wolke kommt nicht von der Müllverbrennungsanlage, sondern vom gegenüberliegenden Chemiebetrieb”, meldet die Polizei auf ihrer Facebookseite……… Verursacht wurde die Wolke den bisherigen Ermittlungen zufolge wohl durch menschliches Versagen. Beim betroffenen Chemikalienhändler “Hamm Chemie” war gegen kurz vor 7 Uhr irrtümlich Salzsäure von einem Schiff in einen Tank mit hochkonzentrierter Schwefelsäure geleitet worden. Der Tank platzte auf, eine Dampfwolke mit einem Gemisch aus Salz- und Schwefelsäure trat aus. 40 Beschäftigte des Händlers und 110 Mitarbeiter eines benachbarten Betriebes klagten über Atemwegsreizungen.”

Horoskop für den Säureunfall am 16.2.2017 berechnet für 6:50 in Oberhausen Uhrzeit s. Rheinische Post
Horoskop für den Säureunfall am 16.2.2017 berechnet für 6:50 in Oberhausen Uhrzeit s. Rheinische Post

Zu dem Zeitpunkt als der Säureunfall ausgelöst wurde lief der Mond bei 29°34`durch die letzten Bogenminuten des Zeichen Waage. Der Wechsel des Mondes in den Skorpion also das Zeichen der Chemieküche und sowohl der chemischen Reaktionen als auch der Metallbehälter fand erst ca 50 min. später statt – also ungefähr zu dem Zeitpunkt als die Polizei eruiert hatte das es sich um einen Chemieunfall handelt. (s. Rheinische Post),. Das ist astrologisch gesehen auch ein gutes Beispiel dafür das der “Void of Course” Mond im letzten Grad der kardinalen und veränderlichen Zeichen oft wie ein Blinder Vorgang ablaufen können.

Astrogeographische Position der Hamm Chemie in Oberhausen für die morphogenetische Felderebene 1 die die überregionale Bedeutung des Ortes und insofern auch des Ereignisses anzeigt: die astrogeographische Längenkoordinate des Ortes liegt bei 21° Widder also exakt auf der Position von Uranus. Da der Aszendent des Ereignishoroskops auch gerade vom Steinbock in den Wassermann gewechselt war ist Uranus als Zeichenherrscher  sowieso der erste Indikator für die Ursachen des Ereignisses innerhalb des psychisch-emotionalen-mentalen (morphogenetischen) Landschaftsfeldes in der Bundesrepublik. Uranus steht sowieso auch dafür das Explosionen stattfinden und Entladung in die Luft stattfinden. Die beiden vermischten Säuren also Salz- und Schwefelsäure werden durch Mars im Widder bei 14°`04`Widder und demnach nur 7° von der Uranusposition entfernt symbolisiert.  Die astrogeographische Breitenkoordinate der Hamm Chemie liegt bei 23° Waage und wurde exakt durch die Position von Jupiter bei 22°59`Waage besetzt. Die exakte Resonanz zwischen Planetentransit und der astrogeographischen Positionen des Ortes ist nicht ungewöhnlich sondern teil der “Harmonie” von Katastrophen, die aus der Sicht der astrologischen Schicksals- und Ereignisdeutung buchstäblich Entladungen von Entwicklungsstaus und Spannungen sind.

Symbolisch ist die Explosion eines Säurebehälters als Folge einer Übersäuerung des kollektiven Unbewussten anzunehmen. Die exakte Resonanz des Uranustransits mit dem Ereignisorts zeigt als das das Säureunglück eine Entladung im Nervensystem der Landschaft darstellt die durch den Stau der Entwicklungskräfte (Uranus) ausgelöst wurde. Säure wird im menschlichen System vor allem für die Verdauung also die Zersetzung und Verarbeitung von Nahrung hergestellt. Gleichzeitig kann Säureproduktion aber auch durch das psychische Pendant zur körperlichen Verdauung nämlich die seelische Verdauung ausgelöst werden. Die Ernährung mit schwer verdaulichen bzw. schädlichen Nahrungsmitteln ist eine Hauptursache für die Überproduktion von Säure bzw. das Überlaufen der Magensäure in die Speiseröhre. Psychische Reize können die Säureproduktion noch erheblich verstärken: allen voran Wut, Agression, Schmerz, Ungerechtigkeitsgefühle sowie verdrängte Handlungsimpulse bzw. seelische Lähmungszustände als Auslöser dafür. Zur den Ursachen für die psychisch bedingte Übersäuerung gehört neben der Überreizung der Verdauungsorgane selbst durch Überernährung bzw. Empfindungslosigkeit für die von schlechter Ernährung verursachten körperlichen Schmerzen und Stresszustände eine Überreizung der Empfindungs- und Wahrnehmungsorgane.

Die Opposition von Jupiter zu Uranus zeigt an das die Übersäuerung der Gesellschaft und des morphogenetischen Feldes durch massive Expansion, Überangebot, Luxus und vor allem auch Erkenntnislosigkeit bzw. eine Erkenntnishemmung in Bezug auf den Umgang mit den quasi materiell gewordenen flüssigen seelischen Stressenergien ausgelöst wurde.